Lehren für die Zukunft ziehen

04.04.19

Bild „Tal des Todes“ im Konzentrationslager Flossenbürg (Wachturm und Krematorium)
 
 
Alle 11. Klassen der Textilberufsschule Münchberg haben an 2 Tagen (25.3. und 28.3.2019) im Rahmen des Sozialkunde-Lehrplans die Gedenkstätte „Konzentrationslager Flossenbürg“ in der Oberpfalz besucht.
Aufgeteilt in Gruppen fand durch kundige Gedenkstättenführer
- ein 2-stündiger Rundgang im Außengelände der Gedenkstätte statt und
- inklusive einer eindrucksvollen Führung durch das Ausstellungsgebäude mit Schriftstücken, Bekleidung und Filmsequenzen zum Alltag der Häftlinge.
Anschließend konnte man eigenverantwortlich die Besichtigung fortsetzen und noch intensivere Eindrücke aus dieser Zeit gewinnen.  
 
Einige Eindrücke von Schülern dazu:
  • Es schockiert mich jedes Mal wieder, dass Menschen anderen Menschen so etwas antun konnten!
  • Die Gefangenen wurden psychisch fertig gemacht, indem man ihnen ihre Kleidung und den Namen genommen hat!
  • Man wurde nummeriert, um zu sterben!
  • Man hatte damals vergessen, wie wertvoll ein menschliches Leben ist.
  • Das schlimmste war, wenn sie nicht mehr arbeiten konnten, hat man sie verrecken lassen!
  • „Wir haben nicht nur unsere Klamotten, sondern auch unsere Seelen verloren“, das stand in der Dusche.
  • Vom Mensch zum Tier und vom Namen zur Nummer!
  • Die Bewohner der Gegend wussten angeblich von nichts. Das kann ich nicht glauben.
  • Man hofft, dass sich die Menschheit für immer an diese Zeit erinnert. Denn allein das Gefühl in diesen Räumen zu stehen, war so erdrückend, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie schlimm sich dieses Grauen damals anfühlen musste.
Danke für eure Eindrücke!
B.Öxler

Zurück